Kirchenzentrum Paulus Lupfig

Wettbewerb 2019

Bestand und Erweiterung verschmelzen zu einem nathlosen Gesamtvolumen und bilden ein Ensemble mit der Kirche. Durch das Loslösen des Wohnhauses bewahrt diese ihre Kraft und Ausstrahlung. Gleichzeitig bilden die beiden Gebäude ein Paar, indem das Wohnhaus eine Verwandtschaft sucht. Von Bäumen umsäumt stehen die Neubauten inmitten einer grünen Oase, welche den Ort auszeichnet und zu einem unverwechselbaren Charakter verhilft. Die Kirche mit ihrer Zeltform ist Basis für dessen Erweiterung. Der Saal profitiert von einer zenitalen Belichtung, welche diesen in eine festliche Stimmung versetzt. Im Gegensatz zum räumlich gefassten Kirchenraum entwickelt dieser einen offenen Charakter. Prägend für die Gebäudetypologie des Wohnhauses ist die offene Erschliessung, welche im Winter über Einfachverglasungen eine ganzjährige Nutzung ermöglicht. Lichtöffnungen erzeugen eine schöne Stimmung und unterstützen die sozialen Kontakte. Alle Wohnungen gliedern sich in einen privaten und genossenschaftlichen Bereich. Eine mobile Raumunterteilung im Zentrum ermöglicht unterschiedlichste Wohnformen.