Siedlung Bühlacker, Buchs

Wettbewerb/1. Preis, Ausführung 2011

Die beiden winkelförmigen Neubauten ergänzen die Siedlung in der 1. Etappe zu einem Ensemble von Neu und Alt um einen hofartigen Aussenraum. Einpassung und eigenständige Ausbildung der Elemente halten sich die Wage. Die leicht geneigten Dachkanten und die verputzten Lochfassaden stehen in einer Verwandtschaft zum Bestand. Die Plastizität der Fassade mit der changierenden Wirkung der Schiebeläden erzeugen dagegen eine Nuancierung. Die Loggien, als Teil des Raumgefüges von Wohn- und Essbereich, sind als private Aussenräume dem Gebäude einverleibt und ermöglichen einen mäandrierenden Raumfluss. Diese Offenheit wird durch die bis zu vierseitig durchlichteten Wohnungen gestützt. In einer 2. Etappe kann die Siedlung mit denselben Bautypen sinnfällig ergänzt werden.